Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Maria zu Weißdorf

Jahreslosung 2019: Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!

Gottesdienste

St.MariaChor1b

Termine

kalender 2

Kalender

4430
  • Nachgedacht
  • Gemeindeausflug 2019

    Gemeindeausflug 2019

    Wolfgang Bloos

     

    Am 21. September war es so weit, St. Maria ging auf Reisen nach Mainfranken. Frohgelaunt und bei vielversprechendem Sonnenschein stiegen mehr als 30 reiselustige Gemeindemitglieder in den an der Schule bereitstehenden Bus des Reiseunternehmens Hübner.

    Über Bamberg und die A3 fuhren wir dem Schwanberg am Südwestrand des Steigerwalds entgegen, unserem ersten Etappenziel. Auf dem Gipfel lassen sich menschliche Siedlungen seit mehr als 12 000 Jahren nachweisen.

    Seit den 1950er Jahren hat die Communität Casteller Ring, ein evangelischer Frauenorden, dort seine Heimat gefunden. Er entstand in den 1930er Jahren aus der Pfadfinderbewegung und wurde Ostern 1942, bewusst gegen Ideologie und Führerkult der Hitlerdiktatur gegründet. In den Nachkriegsjahren fanden die Schwestern, geprägt und unterstützt durch das Kloster Münsterschwarzach, zu den benediktinischen Ordensregeln. (Mehr dazu unter www.ccr-schwanberg.de/)

    Heute ist der Schwanberg ein beliebtes Tagungszentrum, heilender und heiliger Ort für Menschen im Fragen und Suchen, sowie Ziel für Ausflügler und Wanderer.

    Neben dem Geistlichen Zentrum betreuen die Schwanberger Schwestern auch den dortigen Friedwald und bieten Unterkunft für Urlaub und Erholung.

    Pünktlich am Schwanberg angekommen, verzögerte sich die vorbestellte Führung, weil der uns zugesagte Führer schlichtweg zu spät kam; als Winzer hatte er uns im Trubel der Weinlese übersehen.

    2019-4 Gausfl 1

    Führung im Schloßpark

    2019-4 Gausfl 2

    Der acht Hektar große Schlosspark wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts angelegt, als die Grafen von Faber-Castell Schloss und Gutshof auf dem Schwanberg erworben hatten und zeigt in beeindruckender Weise die Gestaltungs- und Gartenkunstmerkmale der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Vor etwa 10 Jahren hat man begonnen, die dort verborgenen Schätze der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen: Viele seltene Bäume und Sträucher aus fernen Ländern sind in die geometrisch ausgeklügelte Gartenanlage eingebunden. Skulpturen dominieren die einzelnen Abteilungen. Einer der Höhepunkte ist der zentral gelegene Neptunbrunnen, ein anderer der Aussichtspunkt über das weite Maintal mit Kitzingen im Hintergrund.

    Neptunbrunnen

    2019-4 Gausfl 3

    Blick vom Aussichtspunkt über das Maintal

    Zum Abschluss unseres Aufenthalts auf dem Schwanberg trafen wir uns in der 1987 eingeweihten St. Michaels-Kirche zu einer kurzen Andacht.

    Nach dem Mittagessen im „Bayerischen Hof“ in Kitzingen fuhren wir weiter nach Würzburg. Dort stieg eine Stadtführerin zu, um uns einige Highlights der Würzburger Altstadt näherzu- bringen. Von der Friedensbrücke aus mainaufwärts bis zur Löwenbrücke konnte man einen ersten Überblick über die vielen Kirchen in der Würzburger Altstadt gewinnen. Entlang des Ringparks, entstanden zu Beginn des 19. Jahrhunderts aus den nicht mehr benötigten Wällen und Mauern der Stadtbefestigung, kamen wir zur Würzburger Residenz.

    2019-4 Gausfl 4
    2019-4 Gausfl 5

    Würzburger Residenz

    2019-4 Gausfl 6

    Hofgarten

    In der Gedenkstätte beim Eingang zum Grafeneckart sahen wir an einem Modell die vollständige Zerstörung der Würzburger Innenstadt durch die Bombardierung vom 16. März 1945. Durch schmale Gassen kamen wir zum Markt, der von der Marienkapelle und dem Falkenhaus dominiert wird. Die Zeit bis zur Rückfahrt genossen viele von uns mit einer Kaffeepause und einem Stadtbummel bei herrlich warmen Herbstwetter.

    2019-4 Gausfl 7

    St. Michaelskirche auf dem Schwanberg

    Von den Würzburger Fürstbischöfen unter der Regie von Balthasar Neumann zwischen 1720 und 1780 erbaut, ist sie seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe und zählt mit den Schlössern Schönbrunn in Wien und Versailles bei Paris zu den bedeutendsten Residenzbauten des europäischen Spätbarocks. Im Hofgarten konnten wir die verschiedenen Gartenbaustile bewundern, um dann am Dom vorbei, zum Rathaus nahe der alten Mainbrücke zu flanieren.

    2019-4 Gausfl 9

    Grafeneckart  (Würzburger Rathaus)

    2019-4 Gausfl 8

    im Dom St. Kilian zu Würzburg

  • Gemeindeausflug 2020
  • Gemeindetreff
  • Unser Kirchenchor
  • Gospelchor "Praying Voices"
  • Neues vom Kinder-Gottesdienst
  • Ökumenische Alltagsexerzitien 2020